Facebook Custom Audiences
Die Komplettanleitung

In diesem Guide erfährst du alles rund um Facebook Custom Audiences und wie du diese nutzt.
Wir besprechen:

  • Vor- und Nachteile von Custom Audiences
  • Custom Audiences und Datenschutzerklärung (DSGVO)
  • Custom Audiences & Retargeting
  • Und vieles mehr

Wenn du mehr über Facebook Custom Audiences lernen willst, bist du hier genau richtig.

Facebook Custom Audiences_Hero_1

Was sind Facebook Custom Audiences?

Viele Faktoren spielen eine Rolle, wenn es darum geht, ob deine Facebook Kampagne erfolgreich wird: Die Copy, das Creative, der Bid, das Placement.

Aber es gibt einen Faktor, der wichtiger ist, als alle anderen: Das Targeting.

Um konsistente, verlässliche Erfolge mit Facebook Werbeanzeigen zu erzielen, solltest du dich nicht auf Interessen-Targeting beschränken. Für den Anfang ok, aber weit von ideal entfernt.

Klar, am Anfang des Funnels wirst du oft Interessen-Targeting nutzen und das ist auch gut so. 

Weiter unten im Funnel solltest du jedoch einen Schritt weiter gehen und hier kommen Custom Audiences ins Spiel.

Mit Custom Audiences kannst du warmen Traffic – also Nutzer die bereits einen Touchpoint mit dir hatten – targetieren und gezielt mit Ads bespielen.

Du kannst also Webseiten-Besucher, Social Media Engagers und Follower sowie E-Mail Kontakte als Custom Audience bündeln und bewerben. 

Gleichzeitig können diese zur Bildung von Lookalike Audiences genutzt werden, aber dazu später mehr.

Wichtig ist, dass du verstehst, wie wichtig Custom Audiences sind und dass du diese in jedem Fall nutzen solltest.

 

Chapter 1
Arten von custom Audiences

Wie du bereits weißt, sind Custom Audiences Nutzer-Listen verschiedenster Quellen, die für Facebook Ads Targetierung genutzt werden können.

In Chapter 1 lernst du alle wichtigen Arten von Custom Audiences kennen.

Für maximale ROAS sollten Custom Audiences von allen relevanten Touchpoints erstellt werden.

Wie du diese findest, lernst du jetzt!

Chapter1_CustomAudiences_Groß

Website Custom Audiences

Die für so ziemlich jeden Facebook Marketer relevante Quelle für Custom Audiences ist die Webseite. 

Durch Website Custom Audiences können Nutzer, die in jeglicher Hinsicht mit deiner Webseite interagiert haben in einer Audience gebündelt und mit Ads targetiert werden.

Um in der Lage zu sein, diese zu erstellen, benötigst du lediglich einen Facebook Pixel auf deiner Webseite. 

Bei Webseite CAs, kannst du auf bis zu 180 Tage alte Daten zurückgreifen.

Jetzt zeige ich dir die besten Custom Audiences, die bei keiner erfolgreichen Facebook Kampange fehlen dürfen.

Alle Webseiten Besucher

Die simpelste vorweg: Alle Webseiten Besucher.

Dies ist eine sehr breite Custom Audience und daher gut geeignet für Webseiten mit niedriger Besucherzahl, bei welchen eine feinere Segmentierung nicht in Frage kommt.

Je nach Besucherzahl macht es hier Sinn in 7, 15 oder 30 Tagesabständen zu segmentieren, denn ein Besucher von vor 3 Tagen ist deutlich wärmer als ein Besucher von vor 80 Tagen. 

Hier darauf achten die vorherige CA abzuziehen um Überschneidungen zu vermeiden.

Alle Webseiten Besucher Custom Audience

Besucher bestimmter Seiten

Neben der gesamten Webseite können auch Custom Audiences zu Besuchern bestimmter Seiten erstellt werden. 

Dies ermöglicht feinere Segmentierung, du kannst zB. Besucher deiner Kontaktseite als CA oder im eCommerce Besucher bestimmter Produktgruppen mit gezielten Ads bespielen.

An sich gibt es jedoch unendlich mögliche Einsatzgebiete für diese CA.

Besucher bestimmter Seiten Custom Audiences

Besucher nach Zeit

Nicht alle Besucher sind gleich, daher macht es insbesodere bei hohen Besucherzahlen Sinn, diese nach Zeit zu segmentieren und daraus CAs zu erstellen.

Besucher nach Zeit Custom Audiences

Besucher nach Events

Hier wird’s richtig interessant: Custom Audiences aus Besuchern nach Events.

So kannst du Nutzer, je nach Aktion gruppieren.

Insbesondere im eCommerce Berreich sind diese Custom Audiences nicht wegzudenken, sie ermöglichen dir Besucher je nach Stufe im Funnel zu segmentieren.

Logischerweise sind Page Views eher im oberen Teil deines Funnels, während Purchaser bereits ganz unten angekommen sind, daher solltest du diese trennen und mit unterschiedlichen Werbeanzeigen ansprechen.

Für kleinere Webseiten macht eine zu feine Segmentieren keinen Sinn, jedoch sollte in jedem Fall zwischen Pageview, AddtoCart und Purchase unterschieden werden und separate CAs für jede Gruppe erstellt.

Die folgenden Events kannst du nutzen:

  • Page View
  • View Content
  • AddtoCart
  • Initiated Checkout
  • Purchase
  • Registration
  • Search

Besucher nach Events Custom Audiences

Kunden-Daten

Während Website Custom Audiences rein auf Pixel Daten basieren, kannst du auch Kunden-Daten, die nicht vom Pixel wahrgenommen werden, in Facebook hochladen und daraus Custom Audiences erstellen.

Damit Facebook deine Kunden-Daten mit ihren Nutzen vergleichen und diese identifizieren kann, benötigt es bis zu 15 Informationen. 

Je nach Qualität deiner Kunden-Daten können zwischen 40% und 90% deiner Liste als Facebook-Nutzer identifiziert werden. 

Diese kannst du nun mit gezielten Werbeanzeigen targetieren oder auch ausschließen.

Während diese Art der Custom Audience viele Vorteile für dich bringt, hat sie ein paar Nachteile.

  • Anderst wie dynamische Daten durch den Facebook Pixel, sind Kunden-Daten statisch und müssen für Updates erneut hochgeladen werden. 
  • In vielen Fällen nutzen User andere E-Mail Adressen oder sogar Namen auf Facebook als auf deiner Webseite. Dies führt dazu, dass nur wenige der Nutzer auf deiner Liste identifiziert werden können

Kunden-Daten Custom Audiences

Diese Informationen kannst du für Kunden-Daten Custom audiences nutzen:

  • Email
  • Telefonnummer
  • Vorname
  • Nachname
  • PLZ
  • Stadt
  • Land
  • Geburtsdatum
  • Geburtsjahr
  • Geschlecht
  • Alter
  • Facebook App User ID
  • Facebook Page User ID

Offline-Aktivitäten

Klingt verrückt, ist es auch.

Über viele Jahre hatten Unternehmen, die hauptsächlich offline verkaufen, Schwierigkeiten Erfolge von Facebook Werbekampagnen zu messen.

Seit 2016 ermöglicht Facebook das Erstellen von Offline-Events, spezifisch für dein Unternehmen. 

Für diese Events kannst du Offline Kundendaten in Facebook einspeisen und so auch offline Erfolge deiner Facebook-Kampagnen tracken.

Natürlich kannst du diese auch nutzen, um damit Custom Audiences zu erstellen.

Offline Interaktionen

Die simpelste Möglichkeit ist das Erstellen einer Custom Audience, die alle Offline-Interaktionen über einen bestimmten Zeitraum messen.

Während Facebook dir bis zu 90 Tage an Daten zur Verfügung stellt, sollten in den meisten Fälle auch hier Intervalle genutzt werden. 

ZB.: 1 – 30 Tage, 30 – 60 Tage & 60 – 90 Tage

Offline Interaktionen Custom Audiences

Offline Events

Ähnlich wie Online, können auch Offline Kunden nach Events gruppiert werden. 

Manche lassen nur ihre E-Mail da, manche Kaufen direkt. Daher macht es insbesondere bei vielen Offline Kunden Sinn, diese feiner zu segmentieren und daraus Custom Audiences zu erstellen.

Offline Events Custom Audiences

Nutzer Engagement

Neben Webseite oder Offline interagieren Nutzer auch auf verschiedensten Social-Media-Kanälen sowie bestimmten Arten von Facebook Ads.

Die folgenden Engagements können als Custom Audience genutzt werden:

  • Facebook Page Engagement
  • Instagram Engagement
  • Events
  • Video Engagement
  • Lead Form Engagement

Facebook Page Engagement

Während Webseiten Besucher Interesse an deinem Unternehmen zeigen, sollten auch Facebook Page Engager nicht unterschätzt werden. 

Nutzer, die hier kommentieren, liken oder sharen, konvertieren in viele Fällen sehr gut.

Hier gibt Facebook dir die Möglichkeit Interaktionen auf deiner Facebook Page der letzten 365 Tage in Custom Audiences zusammenzufassen. Natürlich kannst du nur Interaktionen auf deinen eigenen Facebook Pages nutzen.

Dazu kannst du die folgenden Arten von Engagements nutzen:

  • Nutzer, die mit deiner Seite interagiert haben
  • Nutzer, die deine Seite besucht haben
  • Nutzer, die mit einem Post oder Ad interagiert haben
  • Nutzer, die dir eine Nachricht geschrieben haben
  • Nutzer, die deinen Post gespeichert haben

Facebook Page Engagement Custom Audience

Instagram Engagement

Neben Facebook, kannst du natürlich auch Daten von deinem Insgram Account nutzen. Voraussetzung ist, dass du über ein Business Profile verfügst.

Der Rest funktioniert praktisch genau gleich wie bei Facebook.

Diese Möglichkeiten hast du:

  • Instagram Interaktionen
  • Instagram Profil Besuche
  • Instagram Post Interaktionen
  • Instagram Nachrichten
  • gespeicherte Instagram Posts

Instagram Engagement Custom Audience

Event Interaktionen

Falls du Events auf Facebook veranstaltest, ist diese Art der Custom Audience sehr interessant für dich.

Facebook ermöglicht es dir, Zusagen sowie Interssenten in Custom Audiences zu gruppieren.

Hier kannst du spezifische Events auswählen oder allgemein Zusagen / Interessenten von bis zu 365 Tagen.

Event Interaktionen Custom Audiences

Video Engagement

Um Nutzer ganz oben im Funnel zu identifizieren, sind Video Engagement Custom Audiences essentiell.

Falls du Video Posts oder Ads verwendest, kannst du jeden Viewer (egal wie lange) in einer Custom Audience gruppieren.

Auch hier kannst du Daten der letzten 365 Tage nutzen und hast die folgenden Optionen:

  • Schaut mindestens 3 Sekunden des Videos
  • Schaut mindesten 10 Sekunden des Videos
  • Schaut mindestens 25%
  • Schaut mindestens 50%
  • Schaut mindestens 75%
  • Schaut mindestens 95%

Je nach Engagement macht es definitiv Sinn feiner zu segmentieren.

Nutzer, die lediglich 3 Sekunden deines Videos gesehen haben, ergeben eine deutlich schlechtere Custom Audience, als Nutzer, die 95% des Videos konsumiert haben.

Video Engagement Custom Audience

Lead Form Engagement

Durch Facebook Lead Forms können Leads (E-Mail, Telefon, etc.) direkt über Facebook gesammelt werden.

Hier ermöglicht Facebook es dir, Nutzer, welche das Lead Form geöffnet, jedoch nicht ausgefüllt haben in einer Custom Audience zu vereinen. Oder natürlich Nutzer, die das Form ausgefüllt haben.

Hier kannst du einen Zeitraum von bis zu 90 Tagen nutzen und hast die folgenden Möglichkeiten:

  • Nutzer, die das Form geöffnet haben
  • Nutzer, die das Form geöffnet, jedoch nicht abgeschickt haben
  • Nutzer, die das Form abgeschickt haben

Lead Form Engagement Custom Audience

Chapter 2
Custom Audiences Erstellen

In Chapter 1 habe ich dir die relevantesten Arten von Custom Audiences gezeigt.

Jetzt ist es an der Zeit, dass du lernst, diese zu erstellen.

Facebook kann oft etwas verwirrend sein, daher lernst du jetzt Schritt-für-Schritt wie du effektiv Custom Audiences erstellst.

Chapter 2_Custom Audiences erstellen Thumbnail

Wenn du dich im Facebook Ads Manager befindest, musst du zu allererst auf “Audiences” klicken.

Hier, wählst du Custom Audience Erstellen aus.

Jetzt kommt es ganz darauf an, welche Art von Custom Audience du erstellen willst.

Website Custom Audiences Erstellen

Bevor du eine Webseiten Custom Audience erstellen kannst, solltest du sichergehen, dass du einen funktionierenden Pixel installiert hast.

1. Wähle “Webseiten Traffic” aus und den gewünschten Pixel

2. Wähle “Targetieren” – wie in Chapter 1 beschrieben hast du hier viele Möglichkeiten. Nutzer nach Aktion, Seite oder Zeit. Dafür stellt dir Facebook Daten der letzten 180 Tage zur Verfügung.

3. Offensichtlich, aber wichtig, gib der Custom Audience einen Namen, der diese ausreichend beschreibt. Bei größeren Accounts kommt es schnell zu mehreren Hundert CAs, daher ist Übersicht das A und O.

4. Audience erstellen – Facebook benötigt hier etwas Zeit, jedoch sollte in maximal einer Stunde die Audience bereit sein.

Website Custom Audiences

Kunden-Daten Custom Audiences Erstellen

Um aus Kunden-Daten eine Custom Audience zu erstellen, benötigst du ein Dokoument in .CSV oder .TXT Format, dass die Daten enthält (Facebook gibt hier 15 Identificators). Oder, falls du Mailchimp nutzt, kannst du die direkte Integration zu Facebook nutzen und Custom Audiences via Integration erstellen.

1. Wähle “Customer File” und hier entweder Mailchimp oder Selbstimport.

2. Jetzt musst du die Terms of Service akzeptieren. Hier stellt Facebook sicher, dass du tatsächlich die Rechte hast, diese Nutzer-Daten zu verwenden.

Kunden Daten Terms of Service

3. Bereite deine Kunden Liste vor – hier solltest du dich genau an Facebook’s Vorgaben halten.

4. Nun kannst du die Datei hochladen (.CSV oder .TXT) oder die Daten in Facebook kopieren. Auch hier solltest du die Custom Audience aus Gründen der Wiedererkennung sinnvoll benennen.

5. Perfekt, du hast die Custom Audience erstellt. Facebook benötigt bis zu eine Stunde, um diese fertigzustellen und deine Kunden auf Facebook zu finden.

Kunden Daten custom Audience

Engagement Custom Audiences Erstellen

Um Engagement Custom Audiences zu erstellen, benötigst du eine Facebook oder Instagram Page, die mit deinem Ad Account verbunden sind.

1. Wähle die Option Engagement aus.

2. Jetzt musst du dich zwischen Interaktionen auf Facebook Page, Instagram, Lead Forms oder Events entscheiden.

3. Für IG oder Facebook Seiten kannst du nun zwischen verschiedensten Arten von Interaktionen wählen, genauso für Events und Lead Forms (beschrieben in Chapter 1).

4. Wähle den gewünschten Zeitrahmen aus, Facebook stellt dir bis zu 365 Tage an Daten zur Verfügung.

4. Benenne die Audience sinnvoll und schon bist du fertig.

 Engagement für Custom Audience

 

Offline Events Custom Audience Erstellen

Offline Event Custom Audiences benötigen das Setup von Offline Events. Wenn du diese Voraussetzung erfüllst, kannst du eine CA erstellen.

1. Wähle Offline Aktivität aus

2. Wähle die gewünschte Aktivität aus

3. Lege den Zeitrahmen fest, maximal 90 Tage

4. Verfeinere die Audience, wenn nötig, und klicke erstellen

Chapter 3
LooKalike Audiences

Auch wenn sie per Definition nicht Teil der Custom Audiences sind, sollten sie jedoch in diesem Zusammenhang besprochen werden – Lookalike Audiences.

Hier sucht Facebook automatisch Nutzer, die der bestehenden Audience sehr ähnlich sind. 

LLAs sind ein großartige Möglichkeit, um neue Nutzer zu erreichen und alles was du darüber wissen musst, erfährt du jetzt.

Chapter 3_Lookalike Audiences Thumbnail

Neben Custom Audiences können sogenannte Lookalike Audiences erstellt werden. 

Während Custom Audiences Nutzer gruppieren, die bereits mit deinem Unternhmen in Kontakt gekommen sind, ermöglichen Lookalike Audiences, die Targetierung einer neuen, kalten Zielgruppe die deinen bestehenden Kunden ähnelt.

Damit kannst du Personen erreichen, die bisher nie von deinem Unternhmen gehört haben, jedoch mit großer Wahrscheinlichkeit Interesse an deinen Angeboten haben. 

Du kannst zum Beispiel Personen erreichen, die viele Gemeinsamkeiten mit bisherigen Käufer haben.

Für die Erstellung einer LLA muss eine Custom Audience erstellt werden. 

Basierend auf dieser sogenanten “Seed Audience” kann dann eine LLA erstellt werden. Du kannst also eine Custom Audience deiner Käufer nutzen und durch die Erstellung einer LLA diejenigen Facebook Nutzer finden, die diesen Käufern am ähnlichsten sind.

Welche Größe sollte einen Lookalike Audience haben (1%, 2%,..)?

Facebook gibt dir die Möglichkeit, die Größe dieser Zielgruppe variabel anzupassen und hier wird es für viele verwirrend.

Es gibt 1%, 2%, bis 10% Lookalike Audiences. Was heißt das?

Lookalike Größe

Lookalike Audiences werden immer länderspezifisch erstellt. Bei der Erstellung einer LLA in Deutschland mit der Auswahl 1% sucht Facebook das eine Prozent der deutschen Bevölkerung, dass am ehesten an deinen Angeboten interessiert ist.

Bei 2% nimmt Facebook 2% der deutschen Bevölkerung, die am ehesten an deinen Angeboten interessiert ist und so weiter.

Das heißt, eine 1% LLA in Deutschland ist immer gleich groß, ganz egal aus welcher Custom Audience die LLA erstellt wurde.

Daher ist eine LLA je nach Land unterschiedlich groß. Während man mit einer 1% LLA in Amerika bereits Millionen Nutzer erreicht, wäre dieselbe 1% LLA in der Schweiz extrem klein.

Um dem Algorithmus genug Spielraum für Optimierung zu geben, sollte die Audiencegröße zwischen 800K und 1.5 Millionen Nutzern gehalten werden.

Daher sollte in Deutschland meist mit einer 3% bis 6% LLA gearbeitet werden während in den USA eine 1% LLA definitiv Sinn machen kann.

LLAs sind speziell für den oberen Teil des Funnel, also um Neukunden zu gewinnen, hilfreich. Sind genug Kunden-Daten vorhanden, sind die Ergebnisse damit meist besser als durch reine Interessen-Targetierung und sollten daher unbedingt genutzt werden.

Welche Lookalike Audiences sind die Besten?

Lookalike Audiences benötigen eine sogenannte “Seed Audiences”, auf deren Basis Facebook ähnliche Nutzer bestimmen kann.

Dafür können entweder Custom Audiences oder Facebook / Instagram Page Informationen genutzt werden. 

Während Page Informationen sehr simpel zu erstellen sind und nur wenige Möglichkeiten bieten, sind Custom Audience LLAs vielseitiger.

Lookalike Quelle

Custom Audience Lookalike Audiences

Lookalike Audiences können aus jeder Art von Custom Audience erstellt werden. 

Vor der Erstellung sollte jedoch evaluiert werden, wie vielversprechend die Seed Custom Audience ist.

Während eine CA bestehend aus Käufern sicherlich Sinn macht, sind Instagram Engagers eher weniger für eine LLA geeignet, da diese bisher nur wenig Interesse an deinem Unternehmen gezeigt haben.

Welche CA LAAs sind daher am besten?

  • Käufer der letzten 180 Tage
  • Initiated Checkouts der letzten 180 Tage
  • Add to Cart der letzten 180 Tage
  • E-Mail Subscriber

Wie erstellt man eine Lookalike Audience?

Lookalike Audiences können wie Custom Audiences unter “Zielgruppe” erstellt.

Hier einfach die gewünschte Custom Audience als Seed Audience auswählen und daraus die Lookalike erstellen.

Hier kannst du auch die Größe also Prozent der LLA bestimmen. Wie gesagt ist die ideale Auswahl länderspezifisch – die Größe sollte jedoch zwischen 800k und 1.5 Millionen gehalten werden.

Jetzt lediglich auf Zielgruppe erstellen klicken und schon ist die LLA erstellt.

Lookalike erstellen

Chapter 4
Custom Audiences und Datenschutz (DSGVO)

Jetzt hast du alles über die Funktionen sowie die Erstellung von CAs gelernt.

Nun die in Europa typische Frage:

“Ist das denn DSGVO konform?”

“Ja!”

Jedoch sollte hier auf ein paar Dinge geachtet werden und diese erfährst du jetzt!

Chapter4_Custom Audiences & DSGVO

Custom Audiences und personalisiertes Marketing sind klasse!

Wer jedoch auf Bußgelder und Abmahnungen verzichten will, sollte die folgenden Regeln beachten.

Pixel oder Listen Custom Audience?

Rechtlich gibt es einen Unterschied zwischen CAs auf Listen (E-Mails, etc.) oder Pixel Daten.

Datenschützern zufolge sind CAs aus Pixeldaten auch ohne Einwilligung der Nutzer möglich und rechtskonform.

Wer Listen CAs nutzt, benötigt die Einwilligung der Nutzer, um diese für Custom Audiences zu nutzen. 

Hier reicht ein einfacher Zusatz in den AGBs oder Datenschutzerklärungen nicht aus. 

Um sicherzugehen, sollte ein zusätzliches Kästchen für Abonnenten genutzt werden, damit diese selbst bestimmen können, ob ihre Kontaktdaten zu Marketingzwecken genutzt werden dürfen oder nicht.

Datenschutz Zusatz für Custom Audiences

Unabhängig von der Art der CA sollte ein Zusatz auf der Datenschutz Seite angelegt werden. 

Hier müssen Nutzer darüber informiert werden, dass sie durch den Facebook Pixel verfolgt werden und diese Daten auch zur Erstellung von Custom Audiences genutzt werden können.

Hier sollte auch auf Facebooks Cookie Politik verwiesen werden.

Ich hoffe dieser Guide hilft dir bessere Facebook Ads zu erstellen und so mehr Umsatz zu erzielen.

Befolge alles wie in den Chaptern beschrieben und Erfolge sind dir garantiert.
Jetzt ist deine Meinung gefragt.

Wie nutzt du Custom Audiences?

Ich bin gespannt von dir zu hören, lass einfach einen Kommentar da!

WordPress schneller machen Abschluss_1

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *