Linkaufabu Basics – 7 erfolgreiche Linkbuilding Maßnahmen

Mehr Links, mehr Autorität

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter

Link Building ist nicht einfach. Es ist verdammt schwer. Deshalb tun sich die meisten Leute schwer, einflussreiche Links zu ihrer Seite zu bauen, unabhängig von der Taktik, die sie anwenden.


Klingt das nach dir? Dann bist du am richtigen Ort.

Dieser Artikel listet nicht eine Bazillion Linkbuilding-Strategien auf.

Was ich euch stattdessen zeige, ist eine Handvoll Taktiken, die funktionieren. Taktiken, die EINFACH für Deine Website zu replizieren sind. Taktiken, die wertvolle Links bringen, die wiederum den Traffic zu deinem Geschäft treiben und die Einnahmen für dein Geschäft erhöhen.

Link Building Strategien VS. Taktiken

Es gibt einen GROSSEN Unterschied zwischen Taktiken und Strategien.

Strategie = Gesamtplan.

Taktik = die tatsächlich eingesetzten Mittel, um ein Ziel zu erreichen.

Du brauchst nur EINE Linkbuilding-Strategie: Schaffe etwas „Link-würdiges“. Ich weiß, das klingt wie der gleiche Ratschlag, den du schon Millionen Mal gehört hast, aber es ist wahr.

Das bedeutet nicht, dass du monströse Blog-Einträge oder interaktive Anleitungen veröffentlichen musst, wie andere dich glauben machen wollen. Für manche Unternehmen ist das Produkt oder die Dienstleistung an sich „verlinkbar“.

Denke also an deine Strategie als den Motor, der deine Linkbuilding-Bemühungen antreibt, und an die Taktik als den Kolben, der sie am Laufen hält.

Linkbaufbau Taktiken

Outreach

Was ist Outreach?

Das ist, wenn du die Leute in deiner Nische erreichst und ihnen deine Inhalte vorstellst.

Aber hier ist das Entscheidende: Du brauchst nicht unbedingt irgendwelche „Inhalte“ überhaupt. Du brauchst nur etwas, das eines Links würdig ist – es kann dein Produkt, dein Service, dein Geschäft, deine Marke oder sogar deine Persönlichkeit sein.

Die Kontaktaufnahme funktioniert fast immer am besten mit verknüpfbaren Inhalten.

Das bedeutet, die Leute in deiner Nische zu erreichen und sie über Inhalte zu informieren, die für sie wahrscheinlich nützlich sind – große Blog-Einträge, Tools, Infografiken usw.

An wen solltest du dich wenden?

  • Leute, die dein Keyword in ihren Artikeln erwähnt haben;
  • Leute, die zu ähnlichen Artikeln über das Thema verlinkt haben.

Du musst nur ihre Kontaktinformationen finden und ihnen eine E-Mail schicken.

Gastartikel

Gastartikel schreiben ist eine der ältesten Linkbuilding-Taktiken im Buch.

Wie funktioniert sie? Du schreibst einen Artikel für eine andere Website in deiner Nische. Sie veröffentlichen ihn. Sie verlinken von diesem Artikel zu sich selbst. So einfach ist das.

Wie findest du gute Aussichten auf Gastbeiträge? Nun, du kannst die gleiche Methode verwenden, die auch alle anderen verwenden, nämlich Seiten zu finden, die aktiv für Gast-Blogger attraktiv sind, indem du die Google-Suchoperatoren benutzt. Hier ist eine solche Suchanfrage, die genau zu dir passt:

Thema + Intitle: „Schreib für uns“.

Dadurch werden so genannte „Schreib für uns“-Seiten aufgedeckt, die Website-Betreiber erstellen, um Gäste-Blogger anzuziehen.

schreib für uns Ergebnis

Aber JEDER macht das. Diese Interessenten bekommen täglich tonnenweise Gästepostplätze.

Hier ist also die Wendung:

Sucht nicht nach Seiten, die dafür werben, dass sie Gastpostings akzeptieren. Sucht einfach nach relevanten Seiten und macht dann trotzdem einen Pitch. Die meisten Sites sind offen für die Annahme von Gastbeiträgen, auch wenn sie es nicht explizit angeben.

Stell dir das so vor: Warum um Himmels willen sollte eine Site ein gut geschriebenes, kostenloses Stück Inhalt ablehnen, das das Potenzial hat, Besucher auf ihre Site zu locken? Sie würden es nicht tun.

Natürlich wirst du auch viele Absagen kriegen. Hier gilt es Durchhaltevermögen zu beweisen und einfach massig E-Mails zu schicken

Kaputtes Links nachbauen

Der Aufbau eines gebrochenen Links erfordert drei einfache Schritte:

  • Finde einen relevanten kaputten Link auf einer Website;
  • Erstelle etwas Ähnliches wie die kaputte Ressource;
  • Bitte jemanden, der auf die tote Ressource verlinkt, stattdessen auf deine Arbeitsressource zu verlinken.

„Das scheint eine Menge Arbeit für EINEN Backlink zu sein“

Wahrhaftig. Aber hier ist ein ordentlicher Hack:

Wenn du die URL der kaputten Seite in Ahrefs‘ Site Explorer (oder Ahrefs‘ Broken Link Checker) einfügst, siehst du JEDEN, der auf diese Seite verlinkt.

Das sind 38 weitere Leute, die bereit sein könnten, ihren toten Link gegen einen funktionierenden auszutauschen.

Die Frage ist: Wie findest du überhaupt relevante Broken Link Building Möglichkeiten?

Es gibt ein paar Möglichkeiten, dies zu tun, aber die bei weitem einfachste Möglichkeit ist es, nach kaputten Seiten auf den Webseiten der Konkurrenz zu suchen.

Nicht verlinkte Erwähnungen

Manchmal werden die Leute dich oder dein Geschäft erwähnen, ohne eine Verlinkung zu dir herzustellen.

Das passiert öfter als du dir vorstellen kannst. Natürlich abhängig von der Bekanntheit deiner Marke und Person.

Was hat das mit Linkaufbau zu tun?

Mit solchen Erwähnungen bist du schon auf halbem Wege, einen Link zu verdienen.

Denkt mal darüber nach: Du weißt, dass der Autor mit deinem Geschäft vertraut ist, weil er dich bereits erwähnt hat. Also hast du die perfekte Ausrede, um ihm die Hand zu reichen und ihn hoffentlich zu überzeugen, diese Erwähnung in einen Link umzuwandeln.

Aber wie findet man überhaupt relevante, nicht verlinkte Erwähnungen?

Eine gute Möglichkeit ist, wie so oft, sind Google’s Suchoperatoren

Die Befehle intext:[Brand] der intitle:[Brand] helfen dir dabei, Ergebnisse in den SERPs danach zu filtern, ob dein Markenname darin vorkommt.

Nun gehst du einfach die einzelnen Ergebnisse durch, und fragst nett nach einer Verlinkung zu deiner Personenmarke oder Homepage.

In den meisten Fällen wird es hier kein Problem geben, einige Links einzusammeln.

Link-Reklamation

Links sind schwer zu bauen. Da gibt es keine zwei Meinungen.

Natürlich kann man diesem natürlichen Prozess entgegenwirken, indem man einen beständigen Strom von neuen Links aufbaut. Allerdings ist es oft viel einfacher, verlorene Links zurückzugewinnen, als neue Links von Grund auf neu zu bauen.

Aber warum gehen Links überhaupt verloren?

Hier sind zwei häufige Gründe:

  • Der Link wurde von der verlinkenden Seite entfernt;
  • Die verlinkende Seite existiert nicht mehr.


Einblick: Dies sind nicht die einzigen beiden Gründe, warum Links verloren gehen können.
Wenn der Link von der verlinkenden Seite entfernt wurde, ist das wahrscheinlich aus einem bestimmten Grund geschehen. Vielleicht hat der Autor den Inhalt aktualisiert oder umgestaltet und dein Link wurde als Nebenprodukt dieses Prozesses entfernt?

Wie kannst du herausfinden, dass ein Link entfernt wurde?

Mit Tools wie Ahrefs lässt sich ganz einfach einsehen, welche Links du wann verloren hast, dazu gibt es sogar einen Kalendar!

Links von minderwertigen Webseiten stehlen

Bist du jemals auf einen mittelmäßigen Inhalt gestoßen, hast dir angeschaut, wie viele Links dieser Artikel gesammelt hat und warst von der Menge der Links, die er hatte, überwältigt?

Ein Beispiel:

Stell dir vor du findest einen 200 Wörter Artikel zu dem Thema „Gartenmöbel“, auf welchen aus irgend einem Grund 350 mal verlinkt wurde.

Stellen wir uns nun für einen Moment vor, dass du ein überlegene, 5000 Worte umfassende Bibel zum Thema „Gartenmöbel“ auf deiner Seite hast. Frag dich selbst: Warum sollte jemand auf diesen 200-Wörter Leitfaden über deiner Seite verlinken?

Antwort: Weil sie wahrscheinlich nicht wissen, dass es einen besseren Inhalt gibt.

Die Lösung: Mache sie mit deinem Inhalt bekannt und bitte sie, stattdessen einen Link zu dir zu setzen.

Aber wie genau machst du das?

Nun, zuerst musst du einen oder mehrere minderwertige Inhalte finden, von denen du Links stehlen kannst.

Dann müsstest du die Links zu dieser Seite überprüfen, indem du sie z.B. in den Site Explorer von Ahrefs einfügst und den Backlinks-Bericht überprüfst.

Sucht nach Links, bei denen es Sinn machen könnte, sie zu stehlen. Damit meine ich diejenigen, bei denen ein Link zu deiner Seite wirklich wertvoll wäre.

Ziemlich unkompliziert, oder?

Aber bevor ich diese Taktik abschließe, ist es erwähnenswert zu erwähnen, dass du dabei nicht auf Inhalte oder so genannte „linkable assets“ beschränkt bist. Du musst auch nicht immer Links „klauen“ – du kannst sie nachmachen.

Wenn du zum Beispiel ein E-Commerce-Geschäft hast, das eine bestimmte Sache verkauft, ist es dein Ziel, an relevanten Orten vorgestellt zu werden, auch an Orten, wo ähnliche E-Commerce-Geschäfte angeboten werden. Warum schaust du dir also nicht die Backlinks zu anderen ähnlichen E-Commerce-Shops an und findest replizierbare Links?

Aufbau von Links auf der Community-Seite

Die meisten Leute konzentrieren sich darauf, NUR die qualitativ hochwertigsten Links zu bauen.

Das ist im Großen und Ganzen eine gute Sache. Aber lass mich dir eine Frage stellen: Glaubst du, dass ein wirklich natürliches Backlink-Profil nur aus gefolgten, redaktionellen Links von Webseiten mit hohem DR besteht?

Natürlich nicht. Deshalb ist es wichtig, auch Links aus anderen Quellen zu bauen.

Foren, Message Boards, Reddit, Quora, etc. – das sind alles gute Orte, um deine Webseite zu vermarkten und dabei einige relevante Links zu bauen, um dein Backlink-Profil zu diversifizieren.

Nun, ich weiß, was die meisten von euch denken: „Diese Links sind doch NoFollow“

Ja, viele von ihnen schon, aber das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Alle natürlichen Backlink-Profile haben eine Mischung aus „followed“- und „nofollowed“-Links. Außerdem entfernen Sites wie Reddit manchmal das „nofollow“-Attribut bei Links innerhalb populärer Threads.

Qualitative Blog-Kommentare hinterlassen ist eine weitere gute Möglichkeit, Links unterzubringen.

Blog-Kommentare sind fast immer „nofollow“-Links. Das Hinterlassen von Kommentaren zu relevanten und beliebten Blog-Beiträgen trägt jedoch dazu bei, deinen Inhalt vor mehr Leuten bekannt zu machen. Dieser Prozess kann zu mehr Links führen, da ein Prozentsatz der Leute, die deinen Inhalt sehen, unweigerlich auf ihn verlinken wird.

Wie findet ihr gute Blog-Einträge, die ihr kommentieren könnt?

Schaut euch einige der Top Ergebnisse für relevante Keywords an, und schaue ob sie Kommentare erlauben.

Wenn dies der Fall ist, solltest du einen aufschlussreichen Kommentar hinterlassen, der die Aufmerksamkeit der Leser erregt und sie hoffentlich dazu veranlasst, deine Website zu besuchen.

Das Hinterlassen von Blog-Kommentaren wird unweigerlich auch die Aufmerksamkeit des Blog-Besitzers auf sich ziehen und deine Beziehung zu ihm fördern. Dies erhöht die Chance, dass sie dich in ihren zukünftigen Blogbeiträgen erwähnen und mit dir verlinken.

Warte mal… kann ich nicht einfach Links kaufen?
Wie alles im Leben, können auch Links gekauft werden.

Google hat jedoch deutlich gemacht, dass diese Praxis gegen ihre Richtlinien verstößt. Hier ist ein Auszug aus den besagten Richtlinien:

Das Kaufen von Links oder die Teilnahme an Link-Schemata, um den PageRank zu manipulieren, ist ein Verstoß gegen Googles Webmaster-Richtlinien.

Wir raten daher vom Kauf von Links ab. Es ist riskant, und du könntest eine Strafe erhalten, falls Google dich erwischt.

Fazit


Link Building ist keine Raketenwissenschaft. Die Taktik, die ich oben geteilt habe, wird für alle Webseiten funktionieren. Du musst sie nur ausführen.

Werden einige Taktiken für einige Seiten besser funktionieren als für andere? Natürlich. Deine Aufgabe ist es, jede Taktik zu testen und herauszufinden, was für dich am besten funktioniert. An diesem Punkt kannst du daran arbeiten, deine Bemühungen zu skalieren, um mehr Links mit weniger Aufwand zu erstellen.

Kennst du noch andere gute Linkbuilding-Taktiken, die wir vermisst haben? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Inhaltsverzeichnis

Office Hamburg
Gertigstraße 12-14,
22303 Hamburg